28.04.2021

Spätfröste 2021 in Deutschland: erste Auswertung

Die Spätfröste im April 2021 haben einige Kulturen, v.a. die Frühjahrsblüher, getroffen. Entscheidend für die Schäden ist, ob die Fröste während oder nach der Blüte eingetroffen sind und wie lange sie gedauert haben. Wie regional unterschiedlich die Frostdauer bei den zwei Kaltlufteinbrüchen ausfiel, zeigen die beiden Karten vom 1.-11. und 12.-19. April 2021.
Während die erste Frostwelle v.a. den Süden und Südosten erfasste, war die zweite eher im Westen und Süden ausgeprägt, während der Osten gebietsweise verschont blieb. Was örtlich passiert, hängt letztlich von der lokalen Topographie, Luftschichtung und -strömungen ab. Die Stadtklima-Karte von Basel zeigt dies deutlich am Beispiel vom 17.April 2021: während auf den angrenzenden Höhenlagen nur leichter Frost gemessen wurde, sanken die Temperaturen in den Tallagen bis -3°C. Eine genaue Messung der Temperaturen an repräsentativen Standorten ist also letztlich unerlässlich, um frühzeitig genaue Schätzungen über die Ausmaße der Schäden treffen zu können. Mit fast 5.000 Wetterstationen in ganz Deutschland verfügt Ackerwetter.net über ein dichtes und präzises Wetternetz, mit dem treffsichere Prognosen erstellt werden.

Menü