01.08.2020

Landwirtschaftsbetriebe bilden trotz Corona weiter aus

Die Landwirtschaftsbetriebe in Deutschland bilden auch im neuen Lehrjahr weiter aus. Das hat der Deutsche Bauernverband (DBV) heute kurz vor Beginn des neuen Lehrjahres unter Verweis auf die Ergebnisse des Konjunkturbarometers Agrar für den Monat Juni mitgeteilt. Auch in der Corona-Krise seien sich die Landwirte "ihrer großen Verantwortung für die Berufsausbildung junger Menschen bewusst".

"Die Lebensmittelversorgung und eine flächendeckende, starke Landwirtschaft sind und bleiben nur mit gut ausgebildeten Menschen stabil", erläutert der stellvertretende DBV-Generalsekretär Gerald Dohme. Meldungen, wonach der Ausbildungsmarkt angesichts der Corona-Pandemie dramatisch zurückgehe, träfen für die Landwirtschaft nicht zu.

Wie Dohme hervorhob, bleibt laut den Ergebnissen des Konjunkturbarometers Agrar eine gute Ausbildung auch in der Corona-Krise ein elementares Ziel der Ausbildungsbetriebe in der Landwirtschaft. Fünf von sechs befragten Landwirten hätten angegeben, dass sie im neuen Ausbildungsjahr genauso viele Auszubildende wie zuvor oder sogar mehr einstellten.

Das Konjunktur- und Investitionsbarometer Agrar wird vierteljährlich im Auftrag des DBV, des Fachverbandes Landtechnik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und der Landwirtschaftlichen Rentenbank in einer repräsentativen Umfrage ermittelt. Zur aktuellen Runde im Juni 2020 befragte das Marktforschungsinstitut Produkt + Markt dazu 854 Landwirte in ganz Deutschland. AgE

Menü