Kalkanstrich - So schützen Sie Ihre Obstbäume im Winter

In der kalten Jahreszeit sind die Obstbäume besonderen Extremen ausgesetzt. Strenge Nachtfröste in Verbindung mit der Sonneneinstrahlung und der damit einhergehenden Erwärmung der Stämme tagsüber können die Bäume nachhaltig beschädigen bzw. schwächen. Was Sie dagegen tun können erfahren Sie hier.

Die in den Wintermonaten zum Eigenschutz des Baumes eingedickte Zellflüssigkeit kann sich bei einem deutlichen Temperaturanstieg, z. B. durch die Sonneneinstrahlung am Tage, wieder verflüssigen.  Folgen nun Nächte mit starken Frösten, gefriert diese Flüssigkeit, was zu derart starken Spannungen führen kann, dass die Zellen regelrecht platzen können. Die dadurch entstandenen Zellschäden treten in Form von Frostrissen an den Baumstämmen in Erscheinung. Durch den verminderten Saftfluss an diesen Wundstellen wird der Baum zusätzlich geschwächt, wodurch sich Krankheitserreger festsetzen können. Gleichzeitig wird tierischen und pilzlichen Schädlingen das Eindringen erleichtert.

Doch gibt es eine seit vielen Generationen erprobte und bewährte Methode, wie Sie Ihre Bäume im Winter sicher und einfach vor Frostschäden schützen können. Der Kalkanstrich! Hierbei werden die Bäume von der Stammbasis bis zu den unteren Ästen mit einem weißen Anstrich versehen. Somit werden die einfallenden Sonnenstrahlen zu einem Großteil reflektiert, was eine zu starke Erwärmung des Stammes verhindert. Gleichzeitig werden bereits vorhandene Schädlinge in den Baumritzen erstickt und einem Ansetzen von Moos vorgebeugt.

Bei der Anwendung sollte jedoch beachtet werden, dass eine Vorbehandlung des Stammes in jedem Fall sinnvoll ist, um die Wirkung abzusichern. Hierzu sollten lose Teile der Borke sowie Unebenheiten und Moosbewuchs mit einem Rindenkratzer bzw. einer Bürste entfernt werden, um die Anhaftung des Anstrichs zu verbessern. Des Weiteren gilt es darauf zu achten, dass der Anstrich an einem trostfreien Tag – im Optimalfall bei mehr als + 10° C – und trockener Witterung erfolgen sollte.

Zum Anstreichen eigenen sich fertige Produkte (z. B. Neudorff Bio-Baumanstrich) genauso wie  selbsthergestellte Mixturen. Beim Selbstanmischen sollten Branntkalk und Wasser in einem Verhältnis von ca. 2:1 angerührt und über einen Zeitraum von mehreren Stunden quellen gelassen werden. Für verbesserte Hafteigenschaften empfiehlt  sich außerdem die Zugabe von ca. 0,5 Teilen Kleister.

Egal ob Sie ein Fertigprodukt oder die Zutaten für Ihre eigene Mischung benötigen, alles was Sie dazu brauchen finden Sie in unseren Raiffeisen-Märkten

Auch bei Fragen hierzu beraten wir Sie gerne entweder vor Ort oder unter 02225 – 9996221

 

© Raiffeisen Rhein-Ahr-Eifel Handelsgesellschaft mbH  zurück   nach oben
AGBDatenschutzImpressum