Achtung! Feldmäuse auf dem Vormarsch

Wie es sich bereits Ende des letzten Jahres schon deutlich abgezeichnet hat und von vielen Experten auch so prognostiziert wurde, sind die Wühlmauspopulationen - allen voran die der Feldmaus - nach dem Winter weiter stark angestiegen.

Diese massenhaften Vermehrungen - in der Fachsprache Gradationen genannt - kommen in immer wiederkehrenden Abständen (Zyklen) von 2 bis 4 Jahren vor und sorgen bei Landwirten und Gartenbesitzern für einigen Ärger. Besonders die Landwirtschaft muss durch die Nager immer wieder erhebliche Ernteausfälle und Ertragseinbußen hinnehmen.

Um das Schadensausmaß möglichst gering zu halten, sollten die entsprechenden Flächen regelmäßig; kontrolliert und bei Befall umgehend Bekämpfungsmaßnahmen eingeleitet werden. Hierzu stehen in allen Raiffeisen-Märkten sowohl dem Hobbygärtner für den Haus- und Kleingartenbereich als auch dem professionellen Landwirt für dessen Kulturflächen alle derzeit vom Gesetzgeber zugelassenen Mittel und Präparate zur Verfügung.

Welche Maßnahme (Falle, Köder oder Giftweizen) hierbei die Richtige ist, lässt sich nicht generalisieren und sollte der jeweiligen Situation (Befallsstärke, Flächengröße, Standortbedingungen etc.) angepasst werden. Eine fachlich fundierte Beratung rund um das Thema Mäusebekämpfung und was dabei alles beachtet werden sollte erhalten Sie vor Ort in unseren Raiffeisen-Märkten oder unter (02225) 99962-21.

 

© Raiffeisen Rhein-Ahr-Eifel Handelsgesellschaft mbH  zurück   nach oben
AGBDatenschutzImpressum